Mango-Lauch-Pasta mit Schafskäse und Basilikum

Zutaten für 2 Portionen

180 g Mini-Penne
Salz
1 Stange Lauch (ca. 200 g)
1 EL Keimöl
1 reife Mango (ca. 400 g)
1 Bund Basilikum
100 g Schafskäse
Pfeffer
1 Prise Zucker

Zubereitungsschritte

1 Penne nach Packungsanleitung in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen.

2 Inzwischen den Lauch putzen, der Länge nach halbieren, waschen und in etwa 1 cm dicke Stücke schneiden.

3 Keimöl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen und den Lauch darin kurz anbraten. Leicht salzen und zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 3 Minuten dünsten.

4 Mango schälen und in dünnen Scheiben vom Stein schneiden; Scheiben nach Belieben noch etwas kleiner schneiden.

5 Mangostücke und 5 EL Wasser zum Lauch geben und zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 2 Minuten garen.

6 Basilikum waschen, trockenschütteln, die Blätter abzupfen, einige davon zum Garnieren beiseitelegen, den Rest in Streifen schneiden.

7 Schafskäse mit einer Gabel in kleine Stücke teilen. Penne in einem Sieb abtropfen lassen.

8 Basilikum zum Mango-Lauch-Gemüse geben, mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker abschmecken. Penne untermischen. Mango-Lauch-Pasta auf Teller verteilen, mit dem Schafskäse bestreuen und mit Basilikumblättern garnieren.

Apfel-Möhren-Muffins

Zutaten:
1 großer Apfel
200 g Möhren
300 g Mehl
3 Teelöffel Backpulver
2 Eier
150 g Zucker
100 g Butter
1 Prise Salz
180 ml Apfelsaft

Zubereitung:
Backofen auf 190 °C vorheizen und Muffinblech gut einfetten.
Apfel waschen, schälen und in Stückchen schneiden. Möhren schälen und raspeln. Mehl und Backpulver in einer Schüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel Eier, Zucker, Butter, Salz und Apfelsaft schaumig schlagen. Mehlgemisch, Möhrenraspeln und Apfelstückchen dazugeben und unterrühren.
Teig in die Förmchen füllen und ca. 20 - 25 Minuten backen.

Zigeunersoße

  • 2 Zwiebeln, halbiert
  • 180 g Paprika, rot, in Stücken
  • 60 g Gewürzgurken, in Stücken
  • 450 g Ketchup
  • 1 TL Mehl
  • 1 Spritzer Tabasco
  • 20 g Tomatenmark
1. Zwiebeln, Paprika und Gewürzgurken in den Mixtopf geben und 5-10 Sek./Stufe 5 zerkleinern.
2. Ketchup, Mehl, Tabasco und Tomatenmark zugeben und 10 Min./100°/Stufe 1 garen.


Die Zigeunersauce schmeckt besonders gut zu Gegrilltem.

Türkischer Brotaufstrich

  • 1 Knoblauchzehe, (Geschält)
  • 1/2 Bund Petersilie, (geht auch gefrorener)
  • 100 g Feta, käse
  • 50 g Ajvar
  • 200 g Frischkäse
Knoblauchzehe und Petersilie in den Mixtopf  3 Sek. /Stufe 8
Fetakäse dazugeben 5 sek/Stufe 4 zerkleinern.
Ajvar u. Frischkäse noch dazugeben und 10 sek. /Stufe 3 vermischen.


Tzaziki (TM/MC)

  • 350 g Salatgurke, , geschält, in Stücken
  • 1 TL Salz
  • 3 Knoblauchzehen
  • 200 g Schmand
  • 250 g Quark
  • 30 g Olivenöl
  • 5 Stängel Dill, , gehackt
Gurken mit Salz 3Sek./St. 5 zerkleinern , zum Abtropfen 10 Minuten in den Gareinsatz geben, dann Gurken gut ausdrücken. Knoblauch 3 Sek./St. 7 zerkleinern, die restlichen Zutaten (inkl. Gurke) zugeben und 15 Sek./St. 3 mischen und kalt stellen.

Lachs-Sahne-Gratin (TM/MC)

2 Portionen

Zutaten
2 Lachsfilets (250g)
50g Parmesan

Zutaten Soße
1 Handvoll Petersilie
5 Basilikum-Blätter
1 Knoblauchzehe
1/2 Zwiebel
20g Tomatenmark
2 TL Gemüsebrühpulver
150g Sahne
100g Milch (1,5%)
etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung
Lachsfilet mit Salz und Pfeffer würzen und in eine Auflaufform legen.

Parmesan in Stücken im Mixtopf 15 Sek / Stufe 7 reiben. Umfüllen

Petersilie, Basilikum, Zwiebel und Knoblauch im Mixtopf 5-10 Sek / Stufe 6 hacken. 25g geriebenen Parmesan sowie restliche Zutaten für die Soße dazugeben und 2 Min / 80°C / Stufe 3 erhitzen.

Soße über den Fisch gießen und mit restlichem Parmesan bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft 160°C) ca. 20-25 min backen.

Dazu passen Nudeln oder Reis


Solero Dessert

Zutaten:
400g Maracuja Nektar
2 Eigelb
1 EL Zucker
1 Prise Salz
30g Speisestärke
1/2 Vanilleschote (Mark davon)
500g Vanillejoghurt
1 kl. Dose Pfirsichhälften (Abtr.gew. 240g)

Zubereitung:

Maracujanektar, Eigelb, Zucker, Speisestärke und Vanillemark im Mixtopf 6-10 Min / 90°C / Stufe 3 aufkochen. Umfüllen und abkühlen lassen

Pfirsiche gut abtropfen lassen und in Würfel schneiden.

Im Wechsel mit Vanillejoghurt und Maracujacreme in 4 kleine Gläser schichten


Kalter Hund

Zutaten für einen kalten Hund

2-3 Packungen Butterkekse
125g Puderzucker
2-3 EL Kakao (Edelbitter)
2-3 Eier
350g Kokosfett

Zubereitung:
1. Puderzucker, Kakao und Eier mischen.
2. Kokosfett langsam zergehen lassen und langsam (löffelweise) in die anderen Zutaten rühren.
3. Kekse mit etwas Milch beträufeln
4. Kekse und Kakao-Kokosfett-Masse abwechselnd in einer Form stapeln - eine Reihe Kekse, darüber die Masse, dann wieder Kekse
Mit Kakao aufhören
Wichtig: am besten vorher Backpapier in der Form auslegen, damit man den Kalten Hund da wieder rauskriegt.
5. Zum Schluss nach Belieben dekorieren

Griechische Hacksteacks


Zutaten für 4 Personen:



1 Knoblauchzehe
1/2 Salatgurke
200g Joghurt
Salz, Pfeffer
2 Scheiben Toast
1 Zwiebel
400g gemischtes Hackfleisch
1 Ei (gr. M)
1 TL Senf
1 TL Tomatenmark
Edelsüß Paprika
100g Feta
2 EL Öl


Zubereitung:

Knoblauch hacken. 2/3 Gurke längs halbieren, in Scheiben schneiden. 1/3 in feine Streifen schneiden. Mit Knoblacuh und Joghurt verrüren. Tzaziki mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Toast einweichen. Zwiebel würfeln. Mit Hack, Ei, ausgedrücktem Toast, Senf und Tomatenmark verkneten. Mit Salz und Pfeffer, Paprikapulver würzen.
Käse in 8 ca. 4cm lange und ca 1cm dicke Stücke schneiden. Hackmass in 8 Portionen teilen. In die Mitte jeder Portion ein Stück Käse geben. Zu Steaks formen, in heißem Öl anbraten.

Steaks auf ein Bleck geben, bei 200°C ca. 15 Minuten zu Ende garen.

Dazu passt Salat und Pommes

Nudelpfanne mit Putenbrust

Zutaten für 4 Portionen:
2 1/2l Wasser
2 1/2 gestr. TL Salz
250g Spirelli

400g Putenbrustfilet
3 EL Speiseöl
Salz, Pfeffer
300g TK Erbsen-Möhren-Mischung
5-6 EL Wasser
125g Schlagsahne
1 EL gehackte Petersilie

Zubereitung:
1. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, Salz und Nudeln zugeben und Nudeln nach Packungsanleitung kochen lassen. Nudeln anschließend in ein Sieb geben, mit heißem Wasser abspülen und abtropfen lassen.

2. Putenbrust unter fließendem kalten Wasser abspülen, trocken tupfen und in Streifen schneiden. Speiseöl in einer großen Pfanne erhitzen. Putenbruststreifen von allen Seiten anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen, herausnehmen und warm stellen.

3. Gefrorene Erbsen und Möhren zum Bratensatz in die Pfanne geben, Wasser und Sahne unterrühren, zum Kochen bringen. Das Gemüse zugedeckt bei schwacher Hitze nach Packungsanleitung bissfest garen.

4. Fleischstreifen und Nudeln hinzufügen, unter Rühren 3-4 Minuten miterhitzen. Die Nudelpfanne nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Petersilie bestreut servieren.

Tipp: Man kann auch zusätzlich 200g Champignonscheiben (aus dem Glas) mit den Putenbruststreifen anbraten.

Kirschnesterkuchen

Zutaten:

Zum Vorbereiten:
1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht 370g)

Für den Knetteig:
425g Weizenmehl
40g Kakaopulzer
3 gestr. TL Dr. Oetker Backin
200g Zucker
2 Packungen Dr. Oetker Vanillin Zucker
2 Eier (Größe M)
250g Butter oder Margarine

Für die Füllung:

250g Butter
1kg Magerquark
250g Zucker
2 Packungen Dr. Oetker Pudding-Pulver Vanillie Geschmack
4 Eier (Größe M)

Zubereitungszeit 45 Minuten
1. Zum Vorbereiten Sauerkirschen in einem Sieb gut abtropfen lassen.

2. Für den Teig Mehl mit Kakao und Backpulver mischen und in eine Rührschüssel sieben. Zucker, Vanillin-Zucker, Eier und Butter/Margarine hinzufügen. Die Zutaten mit Handrührgerät mit Knethaken zunächst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe gut durcharbeiten.

3. Anschließend den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche kurz verkneten. Sollte er kleben, ihn in Folie gewickelt eine Zeit lang kalt stellen. Zwei Drittel des Teiges auf einem Backbleck (30x40cm, gefettet) ausrollen.

4. Für die Füllung Butter zerlassen und abkühlen lassen. Quark mit Zucker, Pudding-Pulver und Eiern in eine Rührschüssel geben. Die Zutaten mit Handrührgerät mit Rührbesen zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Zuletzt Butter oder Margarine unterrühren. Die Quarkmasse auf den Teigboden geben und glatt streichen.

5. Die abgetropften Sauerkirschen in "Nestern" auf die Quarkmasse geben. Restlichen Teig in Stücke zupfen, evtl. etwas Mehl unterkneten und dekorativ zwischen den Kirschen verteilen.
Das Backblech in den vorgeheizten Backofen schieben


Ober-/Unterhitze: etwa 180°C
Heißluft: ca. 160°C
Backzeit: ca. 45 Minuten

6. Das Backblech auf einen Kuchenrost stellen, Kuchen darauf erkalten lassen

Mars-Birnen-Torte

Zutaten
600 ml Schlagsahne
3 Mars - Riegel und 3 kleine (a 20g) zum Garnieren
2 Pck. Sahnesteif

Für den Teig:
75 g Butter oder Margarine
125 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 Ei(er)
1 Pck. Zitrone(n) - Schale, abgeriebene
100 g Mehl
1 TL, gestr. Backpulver
50 g Mandel(n), gemahlene

Für den Belag:
1 Dose/n Birne(n), halbiert (850 ml)

Zubereitung
Für die Mars-Sahne die Sahne mit den Mars-Riegeln aufkochen, bis diese geschmolzen sind. Die Masse in eine Rührschüssel umfüllen, mit Klarsichtfolie abdecken und über Nacht kalt stellen.

Für den Rührteig Butter oder Margarine mit Handrührgerät auf höchster Stufe geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker und Vanillezucker unterrühren, so lange rühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist. Eier nach und nach unterrühren (jede Ei etwa 1/2 Min.) Zitronenschale unterrühren.

Mehl mit Backpulver mischen, sieben und portionsweise auf mittlerer Stufe unterrühren. Mandeln unterrühren. Teig in eine Springform (26 cm, Boden gefettet) füllen.

Für den Belag die Birnen auf einem Sieb abtropfen lassen, in Spalten schneiden und auf dem Teig verteilen (12 Birnenspalten zurücklassen). Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben. Beim vorgeheizten Ofen und bei 180°C (Ober/Unterhitze) ca. 45 Min. backen.

Den Tortenboden aus der Form lösen, auf einem Kuchenrost erkalten lassen. Mars-Sahne mit Sahnesteif streif schlagen und kuppelartig auf den Boden streichen. Die Torte mit in Scheiben geschnittenen Mars-Riegeln und Birnenspalten garnieren.

Erdbeer-Nuss-Nougat-Torte

Zutaten für ca. 12 Stücke:
100 g Butter oder Margarine
175 g Zucker
Salz
1 Päckchen Vanillin-Zucker
4 Eier (Größe M)
150 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
200 g Nuss Nugat Creme
750 g Erdbeeren
2 Päckchen roter Tortenguss ungezuckert (für je 250 ml Flüssigkeit)
75 g Mandelblättchen
Fett für Form

Zubereitung
Fett, 100 g Zucker, Salz und Vanillin-Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Eier nacheinander unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, kurz unterrühren. In eine gefettete Springform (26 cm Ø) füllen, glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) 20-25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, vom Springformrand lösen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Aus der Form lösen, auf eine Tortenplatte setzen. Gleichmäßig mit Nuss Nougat Creme einstreichen. Tortenring fest um die Torte legen. Erdbeeren waschen. 4 Erdbeeren mit Blüte halbieren und zum Verzieren zur Seite legen. Rest Erdbeeren putzen, halbieren und auf der Torte verteilen. Tortenguss und 75 g Zucker in einem kleinen Topf mischen und nach und nach mit 500 ml kaltem Wasser anrühren. Unter Rühren aufkochen. Guss sofort von der Mitte der Torte gleichmäßig über die Früchte verteilen. Torte ca. 1 1/2 Stunden kalt stellen. Inzwischen Mandeln in einer Pfanne ohne Fett unter Wenden goldgelb rösten, herausnehmen. Torte mit einem Messer vom Tortenring lösen und die Mandelblättchen gleichmäßig am Rand verteilen. Torte vorsichtig aufschneiden und mit Erdbeeren verzieren.

Dalmatiner Kuchen

Zutaten:

Teig:
3 Eier
130g Zucker
1 Becher Schmand
220g Mehl
1 1/2 Packg. Backpulver
1/4 Dose Milchmädchen
2 EL Kakao

Créme 1:
1 1/2 Becher Schmand
60g Zucker
3/4 Dose Milchmädchen

Créme 2:
15g Butter
5 TL Zucker
3 TL Kakao
1/2 Becher Schmand


Zubereitung:
Eier mit Zucker kräftig schlagen. Schmand, Mehl, Backpulver und Milchmädchen hinzufügen und zu einem glatten, geschmeidigen Teig verrühren.

2/3 des Teiges auf ein Backblech glatt streichen. Zu dem restlichen Teig den Kakao hinzufügen und auf ein weiteres Blech gießen, aber nicht verstreicehn.

Den Teig ca. 15 Minuten stehen lassen und anschließend bei 160°C Umluft beide Bleche gleichzeitig 15-20 Minuten backen, anschließend auskühlen lassen.

Für die Creme 1 den Zucker mit dem Schmand verrühren und das Milchmädchen während dem Rühren langsam dazu gießen. Die Hälfte der Creme auf den hellen Boden verstreichen. Den dunklen Boden zerbrökkeln und auf die Creme geben. Anschließend löffelweise die restliche Creme auf die Bröckchen verteieln.

Für die Creme 2 die Butter im Topf erwärmen, Zucker, Kakao und Schmand dazugeben und kurz aufkochen lassen, ebenso löffelweise auf den Kuchen verteilen. Gut auskühlen lassen.

Blondes Blech

Zutaten

Für den Rührteig:
200 g Butter oder Margarine
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Beutel Jamaica-Rum-Aroma
1 Prise Salz
8 Eigelb (Gr. M)
50 g gehackte Haselnusskerne
1 gestr. TL Backpulver
100 g Zartbitterschokolade
8 Eiweiß (Gr. M)

Für den Belag:
1 Glas Wildpreiselbeerkonfitüre
(Füllgewicht 440 g)
500 - 600 ml Schlagsahne
1 Pck. Vanillezucker
2 Pck. Sahnesteif
100 ml Eierlikör
1 Pck. Dessertsauce Vanille-Geschmack (besser 1/2)
(ohne Kochen)

1.)
Backofen vorheizen auf:
180°C
Umluft: 160°C
Gas: Stufe 3

Für den Teig Butter oder Margarine mit Handrührgerät mit Rührbesen auf höchster Stufe geschmeidig rühren, nach und nach Zucker und Vanillezucker unterrühren und so lange rühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist.
Rum-Aroma und Salz unterrühren.

2.)
Eigelb nacheinander (jedes Eigelb knapp 1/2 Minute) unterrühren. Haselnüsse mit dem Backpulver mischen, zusammen mit der geraspelten Schokolade portionsweise unter den Teig rühren.

3.)
Eiweiß steif schlagen, unterheben. Teig auf ein gefettetes Backblech ( 30 x 40 cm) streichen, in den Backofen schieben.
Ca. 30 Minuten backen.

4.)
Für den Belag nach dem Backen sofort die Preiselbeerkonfitüre auf dem heißen Boden verstreichen. Das Backblech auf einen Kuchenrost stellen, den Kuchen erkalten lassen.

5.)
Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif steif schlagen. Sahne auf den Kuchen streichen und mit einem Teelöffel Spitzen ziehen.
Eierlikör mit Dessertsaucenpulver kurz verrühren und diagonal über den Kuchen sprenkeln.

Abwandlung:
Der Kuchen schmeckt auch sehr gut mit frischen Himbeeren.

Tipp:
Der Boden kann sehr gut am Vortag zubereitet werden und ohne Eierlikör auch eingefroren werden.

Streusel-Erdbeerkuchen vom Blech

Zutaten für ca. 30 Stücke:
700 g Mehl
550 g Zucker
2 Päckchen Vanillin-Zucker
1 Eigelb (Größe M)
Salz
175 g kalte + 375 g weiche Butter
1,2 kg Erdbeeren
8 Eier (Größe M)
750 g Magerquark
100 g Schlagsahne
1 Päckchen Puddingpulver "Vanille-Geschmack" (zum Kochen)
3 TL Backpulver
Fett und Mehl für die Form

Zubereitung
1. Für die Streusel 300 g Mehl, 150 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, Eigelb, 1 Prise Salz und 175 g kalte Butter in Flöckchen in eine große Rührschüssel geben. Mit den Händen zu Streuseln verarbeiten und kalt stellen.

2. Inzwischen Erdbeeren putzen, waschen und auf einem Geschirrtuch ausgebreitet trocknen lassen. Für die Quarkcreme 125 g weiche Butter, 150 g Zucker und 1 Päckchen Vanillin-Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. 4 Eier nach und nach unterrühren. Quark, Sahne und Puddingpulver unterrühren.

3. Für den Rührteig 250 g weiche Butter, 250 g Zucker und 1 Prise Salz cremig rühren. 4 Eier nacheinander unterrühren. 400 g Mehl und Backpulver mischen, kurz unterrühren. Die Fettpfanne des Backofens (32 x 39 cm) fetten und mit Mehl ausstäuben. Rührteig hineingeben und glatt streichen. Erdbeeren auf dem Teig verteilen. Käsemasse darauf glatt streichen. Streusel darübergeben. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) auf der 2. Schiene von unten ca. 40 Minuten backen. Nach 30 Minuten auf mittlerer Schiene weiterbacken. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Dazu schmeckt Schlagsahne.

Zubereitungszeit ca. 1 1/2 Stunden. Pro Stück ca. 1510 kJ, 360 kcal. E 8 g, F 19 g, KH 40 g

Foto: Food & Foto, Hamburg

Tipp: Mit der Hälfte der Zutaten kann man den Kuchen auch in einer runden Backform/Springform zubereiten

Blitzbutterkuchen mit Pflaumenmus

Zutaten für ca. 24 Stücke:

1 Becher (200 g) Schlagsahne (leerer Becher 220 ml Fassungsvermögen)
1 1/2 Becher Zucker (300 g)
1 Päckchen Vanillin-Zucker
1 Prise Salz
3 Eier (Größe M)
1 1/2 Becher Mehl (210 g)
1/2 Päckchen Backpulver
125 g Butter
6 EL Milch
2 1/2 Becher Mandelblättchen (200 g)
325 g Plaumenmus
Fett und Mehl für das Backblech

Zubereitung von Blitzbutterkuchen mit Pflaumenmus

1. Sahne in eine Rührschüssel gießen. Becher abwaschen und abtrocknen. Sahne mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen. 1 Becher Zucker, Vanillin-Zucker, Salz und Eier darunterschlagen. Mehl und Backpulver mischen und kurz unterrühren. Teig auf ein gefettetes, mit Mehl ausgestreutes Backblech (32 x 39 cm) streichen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 15 Minuten vorbacken.
2. Butter in einem Topf schmelzen, 1/2 Becher Zucker und Milch einrühren und gut verrühren. Mandelblättchen unterheben. Pflaumenmus mit einem Esslöffel in kleinen Häufchen auf die Teigplatte verteilen. Mandelguss gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und weitere ca. 20 Minuten bei gleicher Temperatur goldbraun backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Blechkuchen "Tutti Frutti"

Zutaten für ca. 20 Stücke:
Fett u. Mehl für die Fettpfanne
1 Dose (580 ml) Ananasstücke
1 Glas (720 ml) Kirschen
1 Dose (850 ml) Pfirsiche
375 g Mehl
3 gestrichene TL Backpulver
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
Salz
abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
4 Eier (Gr. M)
300 g stichfeste saure Sahne

Zubereitung von Blechkuchen "Tutti Frutti"
1. Fettpfanne (ca. 32 x 39 cm; mind. 3,5 cm tief) fetten und mit Mehl ausstäuben. Ananas, Kirschen und Pfirsiche getrennt gut abtropfen lassen. Pfirsichhälften vierteln.
2. Mehl und Backpulver in einer Rührschüssel mischen. Zucker, Vanillin-Zucker, 1 Prise Salz, Zitronenschale, Eier und saure Sahne zufügen. Alles zu einem glatten Teig verrühren.
3. Teig auf die Fettpfanne streichen. Früchte darauf verteilen. Im vorgeheizten Ofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) ca. 40 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Birnen-Nuss-Brownies vom Blech

Zutaten für ca. 24 Stücke:

1 Dose (850 ml) Birnen
300 g Zartbitter-Schokolade
250 g Butter
250 g Walnusskerne
7 Eier (Größe M)
1 Päckchen Vanillin-Zucker
1 Prise Salz
400 g Zucker
350 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
25 g Zartbitter-Kuvertüre
Fett für die Fettpfanne


1. Birnen in einem Sieb abtropfen lassen. Schokolade grob hacken. Butter und Schokolade in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze unter Rühren schmelzen, von der Herdplatte nehmen. Nüsse grob hacken.
2. Eier, Vanillin-Zucker, Salz und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes 2–3 Minuten cremig rühren, Schoko-Butter einrühren. Mehl und Backpulver mischen, in die Schokomasse rühren, 2/3 der Walnüsse unterheben.
3. Fettpfanne des Backofens (32 x 39 cm) gut fetten. Teig darauf verteilen und glattstreichen. Birnenhälften fächerartig einschneiden, auf dem Kuchen verteilen, übrige Nüsse darüberstreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) 20–25 Minuten backen (der Teig ist dann noch sehr weich und saftig).
4. Blech aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter ca. 3 Stunden auskühlen lassen. Kuvertüre grob hacken, über einem warmen Wasserbad schmelzen, ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Kuvertüre in einen Gefrierbeutel füllen, eine Ecke abschneiden. Dünne Linien auf den Kuchen spritzen, ca. 30 Minuten an einem kühlen Ort fest werden lassen. Kuchen in 24 Stücke schneiden.

Bananen-Schokoladen-Schnitten

Zutaten:
3 mittelgroße Bananen
1/2 Packung (125g) Butter oder Margarine
1 Tafel (100g) Zartbitter-Schokolade
3 Tassen (300g) Weizenmehl
3 gestr. TL Backpulver
2 Tassen (300g) Zucker
1 Prise Salz
4 Eier (Gr. M)
1 Tasse (100ml) Milch
1 Tasse (75g) gehackte Walnüsse

Zum Bestäuben: 1 EL Kakaopulver

Nach Belieben zum Garnieren
4 Minibananen oder 2 Bananen
Walnusskernhälften

Zubereitung:
1. Für den Teig Bananen mit einer Gabel fein zerdrücken. Butter oder Margarine zerlassen und abkühlen lassen. Schokolade hacken. Mehl mit Backpulver mischen, in eine verschließbare Schüssel sieben und mit Zucker und Salz mischen.
Eier, Bananenmus, Butter und Milch hinzufügen. Die Schüssel mit dem Deckel fest verschließen.

2. Schüssel mehrmals kräftig schütteln (ca. 15-20 Sek), so dass alle Zutaten gut vermischt sind. Schokolade und Walnusskerne hinzugeben. Alles mit einem Schneebesen oder Rührlöffel noch einmal sorgfältig durchrühren, damit trockene Zutaten vom Rand mit untergerührt werden.

3. Einen Backrahmen in der Größe von 18x30cm auf ein gefettetes Backblech stellen. Den Teig in den Backrahmen geben und glatt streichen. Das Backblech in den vorgeheizten Backofen schieben.

Ober-/Unterhitze ca. 180°C
Backzeit 30-35 Minuten

4. Das Backblech auf einen Kuchenrost stellen und den Kuchen darauf erkalten lassen. Anschließend Backrahmen lösen und entfernen.

5. Den Kuchen in 12 Stücke schneiden und mit Kakao bestäuben. Nach Belieben Bananen in Scheiben schneiden. Den Kuchen damit und den Walnusskernhälften garnieren.

Der Kuchen kann auhc in einer Springform zubereitet werden.
Wenn man ein ganzes Backblech machen will, die 1,5fache Teigmenge zubereiten.

Aprikosenkuchen mit Walnüssen

Zutaten für ca. 20 Stücke:

1,5 kg frische Aprikosen (ersatzweise 2–3 Dosen Aprikosen à 850 ml)
50 g Zartbitter-Schokolade
175–200 g Walnusskerne
250 g weiche Butter oder Margarine
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
4 Eier (Größe M)
300 g Mehl
1 TL Backpulver
1 EL Rum
ca. 1 EL Puderzucker zum Bestäuben
Fett für das Backblech

Zubereitung
Aprikosen waschen, gut abtropfen lassen, halbieren und den Stein entfernen. Schokolade reiben. 50 g Walnusskerne hacken. Fett, Zucker und Vanillin-Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Eier nacheinander im Wechsel mit 3–4 EL Mehl unterrühren. Restliches Mehl und Backpulver mischen und zum Schluss zusammen mit dem Rum, der Schokolade und den gehackten Walnüssen kurz unterrühren. Teig auf ein gefettetes Backblech (ca. 32 x 38 cm) streichen. Aprikosen mit der runden Seiten nach unten auf den Teig legen und auf jede Hälfte einen Walnusskern legen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 25–35 Minuten backen. Kuchen auf dem Blech auskühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und in Stücke schneiden. Dazu Schlagsahne servieren.

Aprikosen-Blechkuchen mit Mandeln

Zutaten:

Für den Teig:
500 g Mehl
300 g Butter oder Margarine
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
1 Prise Salz
1 Ei (Größe M)
1 Messerspitze Backpulver
Fett für das Blech

Für den Belag:
3 Dosen (à 850 ml/ 540 g) Aprikosen
100 g Butter
150 g Zucker
2 EL Honig
200 g Mandelblättchen
5 EL Milch

Zubereitung

Mehl, Fett, Zucker, Vanillin-Zucker, Salz, Ei,Backpulver und 3-4 Esslöffel kaltes Wasser mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Teig zugedeckt mindestens 30 Minuten kalt stellen.

In der Zwischenzeit Aprikosen abtropfen lassen.

Teig auf einem gefetteten Backblech ausrollen und mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Aprikosen mit der Wölbung nach unten auf dem Boden verteilen.

Butter, Zucker und Honig in einem Topf schmelzen. Mandeln unterrühren und etwas anbräunen lassen. Milch unterrühren. Mandelmasse auf den Aprikosen verteilen.

Kuchen im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Gas: Stufe 3) auf der untersten Einschubleiste 45-55 Minuten backen und auskühlen lassen.

Ergibt ca. 20 Stücke.

Apfel-Streuselkuchen mit Rahmguss


Zutaten für 12-16 Stücke:

400 g Mehl
275 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
225 g Butter
1 Prise Salz
5 Eier (Größe M)
100 g Haselnuss Krokant
2 EL gemahlene Haselnüsse
800 g säuerliche Äpfel (z. B. Boskop)
2-3 EL Zitronensaft
250 g Schmand
1 Päckchen Soßenpulver "Vanillegeschmack" (für 0,5 l Milch zum Kochen)
1-2 TL Puderzucker zum Bestäuben
Fett für die Form

Zubereitung von Apfel-Streuselkuchen mit Rahmguss
Mehl, 200 g Zucker, Vanillin-Zucker, Butter in Flöckchen, Salz, 1 Ei und Krokant in eine Schüssel geben und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einer krümeligen Masse verkneten. Zum Schluss mit den Händen zu dicken Streuseln weiterkneten. Eine Springform (26 cm Ø) fetten und die Hälfte der Streusel in die Form geben. Als Boden andrücken und mit gemahlenen Haselnüssen bestreuen. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in Spalten schneiden. Äpfel mit Zitronensaft mischen und gleichmäßig auf dem Boden verteilen. Für den Guss Schmand, 75 g Zucker, 4 Eier und Soßenpulver verrühren und über die Äpfel gießen. Mit restlichen Streuseln bestreuen und im vorgeheizten Backofen, untere Schiene, (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) ca. 50 Minuten backen. Kuchen in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Kuchen mit einem Messer vom Rand lösen und aus der Springform nehmen. Mit Puderzucker bestäuben, in Stücke schneiden und mit geschlagener Sahne servieren.

Altländer Apfelkuchen

Zutaten für ca. 12 Stücke:

Fett und Mehl für die Form 6 säuerliche Äpfel (à ca. 125 g; z.B. Elstar)
2 EL Zitronensaft
125 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
Salz
2 Eier (Gr. M)
175 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
2 EL Aprikosen-Konfitüre
2 EL Mandelblättchen Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung
1. Eine Springform (26 cm Ø) fetten und mit Mehl ausstäuben. Äpfel schälen, halbieren und entkernen. Die Wölbung der Apfelhälften mehrmals einschneiden. Äpfel sofort mit Zitronensaft beträufeln.

2. Ofen vorheizen (E-Herd: 175°C/Umluft: 150°C/Gas: Stufe 2). Butter, Zucker, Vanillin-Zucker und 1 Prise Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes 3–4 Minuten cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver darübersieben, kurz unterrühren.

3. Teig in der Form glatt streichen, Apfelhälften mit der Wölbung nach oben auf den Teig legen. Im heißen Ofen 40–45 Minuten backen.

4. Konfitüre glatt rühren. Die Äpfel auf dem Kuchen ca. 10 Minuten vor Backzeitende damit bestreichen. Mit Mandelblättchen bestreuen und zu Ende backen. Apfelkuchen auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben. Dazu schmeckt angeschlagene Schlagsahne.

Rharbarber-Orangen-Marmelade

Zutaten für ca. 5 Gläser je 200ml:

1 Pck. Dr. Oetker Zitronensäure
1 Btl. Dr. Oetker Gelfix Extra (2:1) 25g
500 g Rhabarber (vorbereitet gewogen)
500 ml Orangensaft
500 g Zucker


Zubereitung
1. Vorbereiten:

Rhabarber waschen, putzen, in kleine Stücke schneiden und 500 g abwiegen. 500 ml Orangensaft abmessen.

2. Zubereiten:
Rhabarber, Saft und Zitronensäure in einen Kochtopf geben. Zucker mit Gelfix Extra mischen, dann mit der Fruchtmasse verrühren. Alles unter Rühren bei starker Hitze zum Kochen bringen, mind. 3 Min. unter ständigem Rühren sprudelnd kochen und vom Herd nehmen. Kochgut evtl. abschäumen, sofort randvoll in vorbereitete Gläser füllen. Mit Schraubdeckeln (Twist-off®) verschließen, umdrehen und etwa 5 Min. auf dem Deckel stehen lassen.

Rhabarber-Apfel-Konfitüre mit Walnüssen

Zutaten für ca. 5 Gläser je 200ml:

1 Pck. Dr. Oetker Zitronensäure
1 Btl. Dr. Oetker Gelfix Extra (2:1) 25g
500 g Rhabarber (vorbereitet gewogen)
500 ml Apfelsaft
50 g Walnüsse
500 g Zucker

Zubereitung

1. Vorbereiten:

Rhabarber waschen, putzen (nicht abziehen!), in kleine Stücke schneiden und 500 g abwiegen. 500 ml Apfelsaft abmessen. Walnüsse hacken.

2. Zubereiten:

Rhabarber, Saft, Walnüsse und Zitronensäure in einen Kochtopf geben. Zucker mit Gelfix Extra mischen, dann mit der Fruchtmasse verrühren. Alles unter Rühren bei starker Hitze zum Kochen bringen, mind. 3 Min. unter ständigem Rühren sprudelnd kochen und vom Herd nehmen. Kochgut evtl. abschäumen, sofort randvoll in vorbereitete Gläser füllen. Mit Schraubdeckeln (Twist-off®) verschließen, umdrehen und etwa 5 Min. auf dem Deckel stehen lassen. Hinweis: Die Haltbarkeit wird durch die Zugabe von Walnüssen verkürzt.

Tipps:

- Anstelle von frischem Rhabarber kann auch tiefgekühlter Rhabarber verwendet werden. Rhabarber einfach tiefgekühlt abwiegen, auftauen lassen, grob pürieren und den entstehenden Saft bei der Zubereitung mitverwenden.

- Verleihen Sie der Konfitüre noch einen Pfiff, indem Sie 2 EL Rosinen mitkochen.

Lübecker Marzipantorte

Zutaten für 16 Stücke:

4 Eier (Größe M)
1 Prise Salz
125 g Zucker
2 Päckchen Vanillin-Zucker
125 g Mehl
1 TL Backpulver
2 Päckchen Sahnefestiger
850 g Schlagsahne
200 g gemahlene Haselnüsse
350 g Marzipan-Rohmasse
100 g + 2 TL Puderzucker
16 Haselnusskerne (mit Haut)
Backpapier
Puderzucker zum Ausrollen
1 großer Gefrierbeutel

Zubereitung von Lübecker Marzipantorte
Eier trennen. Eiweiß, 3 Esslöffel Wasser und Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen. 100 g Zucker und 1 Päckchen Vanillin-Zucker dabei einrieseln lassen. Eigelb nacheinander unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, auf die Eimasse sieben und unterheben. Boden einer Springform (26 cm Ø) mit Backpapier auslegen. Biskuitteig einfüllen und glatt streichen.

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft 175 °C/ Gas: Stufe 3) 20-25 Minuten backen.

Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Aus der Form lösen, Boden zweimal waagerecht durchschneiden.

25 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker und Sahnefestiger mischen. 750 g Sahne steif schlagen, Zuckermischung dabei einrieseln lassen. Nüsse unterheben. 1/4 der Sahne auf den unteren Boden streichen. Mittleren Boden daraufsetzen und ebenfalls mit 1/4 der Sahne bestreichen. Deckel darauf setzen. Torte mit der restlichen Sahne rundherum einstreichen. Torte kalt stellen.

Marzipan würfeln. Puderzucker auf eine Arbeitsfläche sieben, mit dem Marzipan verkneten. Auf einem aufgeschnittenen, leicht mit Puderzucker bestäubten Gefrierbeutel rund (ca. 35 cm Ø) ausrollen. Marzipandecke mit Hilfe des Gefrierbeutel auf die Torte setzen, Folie abziehen.

Marzipandecke leicht andrücken, überstehendes Marzipan abschneiden. Mit einem Messerrücken 16 Stücke auf der Oberfläche einkerben. 100 g Sahne steif schlagen, in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen. Auf jedes Stück einen Sahnetuff spritzen, darauf je eine Nuss setzen. Die Mitte der Torte mit Puderzucker bestäuben.

Schinken-Nudeln mit Brokkoli

Zutaten für 4 Portionen

500 g Brokkoli
Salz
2 EL Pinienkerne
350 g Fusilli (Spiralnudeln)
1 Zwiebel
200 g gekochter Schinken (in Scheiben)
1 EL Rapsöl
1 EL Butter
200 g Doppelrahm-Frischkäse
100 g geriebener junger Gouda
Pfeffer

Zubereitung:
1. Den Brokkoli waschen, putzen und in Röschen teilen, Stiele schälen und klein würfeln. Brokkoli in kochendem Salzwasser 3 Min. blanchieren. Abgießen, eiskalt abschrecken und gut abtropfen lassen. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten und abkühlen lassen.

2. Die Nudeln nach Packungsangabe in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. Inzwischen die Zwiebel schälen und fein würfeln. Den Schinken in kleine Würfel schneiden. Öl und Butter in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebel darin glasig dünsten. Schinken und Brokkoli dazugeben und 2-3 Min. mitdünsten. Frischkäse und Gouda untermischen und unter gelegentlichem Rühren schmelzen lassen.

3. Die Nudeln abgießen, abtropfen lassen und unter die Brokkoli-Käsesauce heben, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Nudeln mit den Pinienkernen bestreuen und sofort servieren.

Zucchini-Reispfanne

Zutaten für 4 Personen:

300 g Langkornreis
Salz
2 Zucchini
250 g Tomaten
300 g Knollensellerie
2 rote Zwiebeln
5 Stiele Petersilie
6 Stiele Thymian
1/2 Bund Schnittlauch
200 g Feta-Käse
2 EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
250 ml Gemüsebrühe

Zubereitung von Zucchini-Reispfanne

1. Reis in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Zucchini und Tomaten waschen, putzen und in Würfel schneiden. Sellerie und Zwiebeln schälen und ebenfalls würfeln. Kräuter waschen und trocken schütteln. Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden und die restlichen Kräuter, bis auf 1 Blatt Petersilie zum Garnieren, hacken. Feta in Würfel schneiden.
2. Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Sellerie, Zwiebeln und Zucchini darin ca. 3 Minuten anschwitzen und die Tomaten hinzufügen. Tomatenmark hineingeben, alles gut mischen und mit Brühe ablöschen. Ca. 3 Minuten köcheln lassen, Feta zufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Reis in einem Sieb abtropfen lassen, zum Gemüse geben und mit Petersilie garnieren.

Sachertorte

Zutaten (etwa 12 Stück)

Für die Springform (Ø 26 cm):

   etwas Fett
   Backpapier

Rührteig:
   150 g Zartbitterschokolade
   6 Eiweiß (Größe M)
   160 g weiche Butter oder Margarine
   160 g Zucker
   1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-Zucker
   6 Eigelb (Größe M)
   100 g Semmelbrösel

Füllung:
   125 g Aprikosenkonfitüre

Guss:
   60 g Zucker
   7 EL Wasser
   200 g Zartbitterschokolade

Zum Verzieren:
   50 g Zartbitterschokolade



Zubereitung:

1. Für den Teig Schokolade grob zerkleinern und im Wasserbad bei schwacher Hitze schmelzen. Boden der Springform fetten und mit Backpapier belegen. Backofen vorheizen.

Ober-/Unterhitze: etwa 180°C
Heißluft: etwa 160°C


2. Eiweiß sehr steif schlagen. Butter oder Margarine in einer Rührschüssel mit einem Mixer (Rührstäbe) geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker und Vanillin-Zucker unter Rühren hinzufügen, bis eine gebundene Masse entsteht. Eigelb nach und nach auf höchster Stufe unterrühren. Geschmolzene Schokolade und Semmelbrösel auf mittlerer Stufe unterrühren. Eischnee vorsichtig unterheben. Den Teig in die Springform füllen und glatt streichen. Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

Ober-/Unterhitze: etwa 180°C
Heißluft: etwa 160°C
Einschub: unteres Drittel
Backzeit: etwa 50 Min.

3. Den Tortenboden aus der Form lösen, auf einen mit Backpapier belegten Kuchenrost stürzen und erkalten lassen. Mitgebackenes Backpapier vorsichtig abziehen. Boden einmal waagerecht durchschneiden.

4. Den unteren Boden mit Aprikosenkonfitüre bestreichen und den oberen Boden auflegen.

5. Zucker mit Wasser in einem Topf so lange kochen lassen, bis sich der Zucker gelöst hat. Topf vom Herd nehmen. Schokolade grob zerkleinern, unter Rühren nach und nach hinzufügen und so lange rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist und der Guss glänzt. Guss mitten auf die Torte gießen. Den Guss durch ein „Bewegen“ der Torte auf der Oberfläche und am Rand gleichmäßig verlaufen lassen. Um eine gleichmäßige Oberfläche zu erhalten, die Torte auf der Platte „aufklopfen“. Guss fest werden lassen.

6. Schokolade im Wasserbad schmelzen. Torte in 12 Stücke einteilen. Schokoladenguss in ein Papierspritztütchen oder einen kleinen Gefrierbeutel füllen, eine kleine Ecke abschneiden und auf jedes Tortenstück „Sacher“ schreiben. Die Torte bis zum Servieren kalt stellen.

Pflaumenmus-Pudding-Kuchen vom Blech

Zutaten für 24 Stücke:
5 EL + 400 ml Milch
300 g Zucker
1 Päckchen Puddingpulver "Vanillegeschmack" (zum Kochen; für 1/2 l Milch)
375 g Butter oder Margarine
Salz
1 Päckchen Vanillin-Zucker
6 Eier (Größe M)
375 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Dose (450 g) Pflaumenmus
50 g Mandelblättchen
2 EL Puderzucker
Frischhaltefolie
Backpapier

Zubereitung
5 Esslöffel Milch, 50 g Zucker und Puddingpulver glatt rühren. 400 ml Milch in einem Topf aufkochen, angerührtes Puddingpulver einrühren, unter Rühren nochmals aufkochen und bei schwacher Hitze 1 Minute köcheln lassen. In eine Schüssel füllen, Folie direkt auf die Oberfläche legen. Fett, Salz, Vanillin-Zucker und 250 g Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes schaumig schlagen. Eier nacheinander unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und portionsweise unterrühren. Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, glatt streichen. Pudding nochmals durchrühren. Pudding und Pflaumenmus mit einem Esslöffel klecksweise auf dem Teig verteilen. Mit Mandeln bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) 30-35 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, auf ein Gitter setzen und auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben. Dazu schmeckt Schlagsahne.

Röstkartoffel-Pfanne mit Dip

Zutaten für 6 Personen:

1,5 kg Kartoffeln
9 EL Sonnenblumenöl
Salz
Pfeffer
Edelsüß-Paprika
300 g kleine Champignons
2 Zwiebeln
1/2 Bund Schnittlauch
400 g Magerquark
1 EL Essig
4 EL Milch
1 TL Zucker

Zubereitung von Röstkartoffeln mit Dip

1. Kartoffeln waschen und in reichlich kochendem Wasser ca. 20 Minuten garen. Unter kaltem Wasser abschrecken, abtropfen lassen, pellen und grob klein schneiden. Je 3 EL Öl in zwei großen Pfannen erhitzen und Kartoffeln darin 15–20 Minuten unter Wenden braten. Mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.
2. Pilze säubern, putzen und je nach Größe evtl. halbieren. Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden. Kartoffeln in eine Pfanne geben. 3 EL Öl in der leeren Pfanne erhitzen. Champignons darin ca. 8 Minuten unter Wenden anbraten. Nach ca. 4 Minuten Zwiebelstreifen dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
3. Schnittlauch waschen, trocken schütteln. Quark, Essig und Milch glatt rühren. Mit Schnittlauch, bis auf etwas zum Bestreuen, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Bratkartoffeln und Pilzpfanne mischen und anrichten. Mit Schnittlauch bestreuen. Kräuterquark dazureichen.

Strudel-Käsekuchen

Zutaten für 16 Stücke:

175 g tiefgefrorene Himbeeren
1/2 TL + 40 g Speisestärke
125 g Butter
175 g Butterkekse
100 g Amaretti-Kekse
1 unbehandelte Orange
500 g Mascarpone
500 g Sahnequark
300 g Zucker
2 Päckchen Vanillin-Zucker
6 Eier (Größe M)
Öl für die Form

Zubereitung von Strudel-Käsekuchen
Himbeeren auftauen lassen, durch ein Sieb in einen Topf passieren (sollte ca. 75 ml ergeben). Himbeermark aufkochen. 1/2 TL Stärke und wenig Wasser glatt verrühren, Himbeermark damit leicht binden (sollte das Mark zu dick werden, wieder mit etwas Wasser verdünnen). Vom Herd nehmen, in eine Schüssel füllen und abkühlen lassen. Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Butterkekse und Amaretti im Universalzerkleinerer mahlen. In eine Schüssel füllen und mit Butter vermengen. Eine Springform (ca. 26 cm Ø) leicht mit Öl ausstreichen. Ca. die Hälfte Keksbrösel mit den Händen an den Rand (ca. 5 hoch) drücken.

Übrige Keksbrösel in die Form geben und auf dem Boden festdrücken. Form ca. 30 Minuten kalt stellen. Orange heiß waschen, trocken reiben und Schale abreiben. Orange halbieren und 1 Hälfte auspressen. Mascarpone, Quark, Zucker, Vanillin-Zucker und Orangenschale cremig rühren. Eier und 2 EL Orangensaft unterrühren. 40 g Stärke darübersieben und unterheben. Die Hälfte der Quarkmasse in die Form geben. Etwas Himbeermark klecksweise darauf verteilen, mit einem Löffelstiel Schlieren ziehen. Übrige Quarkmasse vorsichtig daraufgeben, dabei ca. 1 cm Platz zum Keksrand lassen. Nochmals etwas Himbeermark darauf verteilen und Schlieren ziehen.

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) 60–70 Minuten backen. Kuchen herausnehmen und auskühlen lassen.

Zitronen-Blechkuchen

Zutaten für 24 Stücke:

400 g Butter oder Margarine
400 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
1 Prise Salz
2 Päckchen (à 6 g) geriebene Zitronenschale
8 Eier (Größe M)
500 g Mehl
1 1/2 Päckchen Backpulver
375 g Puderzucker
Saft von 1 1/2 Zitronen
200 g Schlagsahne
1 Zitrone
Fett und Mehl für die Fettpfanne

Zubereitung

Fett, Zucker, Vanillin-Zucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes schaumig rühren. Zitronenschale dazugeben und unterrühren. Eier nacheinander unterrühren. Mehl, und Backpulver mischen unterrühren. Eine Fettpfanne des Backofens (ca. 32 x 39 cm) fetten und mit Mehl ausstäuben. Teig hineingeben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 25 Minuten backen. Puderzucker und Zitronensaft verrühren. Kuchen aus dem Ofen nehmen und sofort mit dem Guss bestreichen. Trocknen lassen. Zitrone sorgfältig schälen, so dass die weiße Haut vollständig entfernt wird. Zitrone längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Sahne steif schlagen und in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben. Kuchen in Stücke schneiden und einige mit Sahnetuffs und Zitronenscheiben verzieren.

Möhren-Schokoladen-Muffins

Zutaten:
500 g Möhren
200 g Mehl
2 Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz
100 g Zartbitterschokolade
200 g Butter
250 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
3 Eier

Zubereitung:
Backofen auf 190 °C vorheizen und Muffinblech gut einfetten.

Möhren waschen, schälen und sehr fein reiben. 

Schokolade und Butter in einem Topf schmelzen lassen.

Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen.

Schokoladenbutter, Zucker, Vanillinzucker und Eier verquirlen.

Mehlgemisch und Möhren dazugeben und vorsichtig unterheben.

Teig in die Förmchen füllen ca. 25 Minuten backen.


Brownies mit Kakao, Erdnussbutter und zarter Schokolade

Zutaten für 16 Stücke

75g Mehl
30g Kakaopulver
1 TL Backpulver
150g Zartbitterschokolade
175g weiche Butter
120g Erdnussbutter
40g Puderzucker
3 Eier (Kl. M)
150g Zucker
1/4 TL Salz
50g geröstete, gesalzene Erdnüsse

Zubereitung:

Ofen vorheizen auf 180°C (Umluft 160°C).
Eine eckige Backform (ca. 21x21 oder größer) mit Backpapier auslegen.

Kakaopulver, Backpulver und Mehl mischen.

In einer Metallschüssel grob gehackte Schokolade zusammen mit 150g Butter über heißem Wasserbad schmelzen. Wieder herausnehmen

Erdnussbutter, 25g Butter und Puderzucker in einer Metallschüssel über dem Wasserbad ca 1/2 min leicht erwärmen und verrühren.

Mit dem Handrührer Eier, Zucker und Salz mind. 5 Min schaumig schlagen. Mehlmischung  und Schokoladen-Butter-Mix langsam nacheinander unterrühren.

Den Teig in die Backform füllen. Die Erdnussbuttercreme darauf verteilen, mit einer Gabel marmorisieren und mit Erdnüssen bestreuen

Auf dem Rost in der mittleren Schiene 25-30min backen. Danach alles vollständig in der Form abkühlen lassen. Zum Schluss den Rand mit einem Messer lösen und 16 quadratische Brownies zuschneiden.


Kindergeburtstag-Torte mit Mini-Schaumküssen

Zutaten für 12–16 Stücke:

125 g Butter oder Margarine
200 g Zucker
2 Päckchen Vanillin-Zucker
1 Prise Salz
3 Eier (Größe M)
150 Mehl
2 gestrichene TL Backpulver
5 EL Milch
2 Dosen (à 314 ml) Mandarin-Orangen
500 g Magerquark
abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
250 g Schlagsahne
1 Päckchen Sahnefestiger
1 Packung (24 Stück/ 200 g) Mini Schokoküsse "Schoko Strolche"
Fruchtgummibärchen und Kerzen zum Verzieren
Fett und Mehl für die Form

Zubereitung von Kindergeburtstag-Torte mit Mini-Schaumküssen
Fett, 125 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker und Salz cremig rühren. Eier nacheinander, im Wechsel mit jeweils 1 EL Mehl, unterrühren. Restliches Mehl und Backpulver mischen und zusammen mit der Milch unterrühren. Teig in eine gefettete, mit Mehl ausgestreute Springform (26 cm Ø) geben und glatt streichen.

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 20 Minuten backen. In der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Mandarin-Orangen auf einem Sieb abtropfen lassen. Quark, 75 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker und Zitronenschale verrühren. Sahne steif schlagen, dabei Sahnefestiger einrieseln lassen. Sahne unter die Quarkmasse heben und gut 1/3 der Masse abnehmen. Unter die restliche Creme Mandarinen heben. Kuchen aus der Form lösen und auf eine Tortenplatte legen.

Von der puren Quarkmasse eine dünne Schicht auf den Kuchen streichen. Ca. 19 Mini-Schokoküsse als Rand auf den Boden stellen. In die Mitte den Mandarinenquark geben, glatt streichen und mit der übrigen puren Quarkcreme bestreichen. Kuchen mindestens 4 Stunden kalt stellen oder über Nacht kühl stellen. Mit Fruchtgummibärchen und Kerzen verzieren.
 

Marzipan Kugeln

Zutaten

Für den hellen Teig:
- 350g Mehl
- 250g weiche Butter
- 150g Zucker
- 2 Päckchen Vanillezucker
- 1 Ei
- 2 Eigelb
- abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
- etwas Zitronensaft

***

Für die Füllung:
- 100g Marzipanrohmasse
- 150g gemahlene Haselnüsse
- 2 Eigelb

***

Außerdem:

- Zartbitter- oder Vollmilchkuvertüre
- Hagelzucker (oder wahlweise bunte Streusel/Zuckerperlen)

Zubereitung:
1. Alle Zutaten für den hellen Teig miteinander verkneten bis er geschmeidig ist. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 45-60 min im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Füllung zubereiten. Dafür alle dafür benötigten Zutaten vermischen und ebenfalls zu einem festen Teig verkneten.

3. Nach 45-60 Minuten den hellen Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ihn noch einmal ordentlich durchkneten.

4. Aus der Haselnuss-Marzipanmasse haselnussgroße Kügelchen formen. Direkt im Anschluss etwas größere Kugeln aus dem hellen Teig formen. Diese sollten etwa walnussgroß sein.

5. Sobald eine helle Kugel geformt ist, zwischen den Händen oder auf einem Teller plattdrücken, eine der Haselnuss-Marzipankugeln in die Teigmitte legen und diese anschließend mit dem hellen Teig umhüllen.

6. Für 10-15 Minuten bei 180°C im vorgeheizten Backofen backen.

Die Kugeln müssen wirklich nicht lang backen. Sie sollten für den späteren Geschmack auch gern hell bleiben, nur minimal goldgelb gebacken werden.

***

Nach dem Backen müssen die Kugeln abkühlen. Danach die Kuvertüre schmelzen, die Kugeln darin eintauchen, mit Hagelzucker oder Streuseln verzieren.

Buttermilchkuchen

Zutaten:
1 Tasse = 150ml

Für den Teig:

3 Tassen (300g) Weizenmehl
1 Packung Backpulver
2 Tassen (200g) Zucker
1 Packung Vanillin-Zucker
3 Eier (Gr. M)
2 Tassen (300ml) Buttermilch

Für den Belag:

1/2 Packung (125g) zerlassene Butter
1 Tasse (150g) Zucker
2 Tassen (200g) gehobelte Mandeln oder Haselnusskerne oder Kokosraspel

Zubereitungszeit 20 Minuten

Zubereitung:
1. Für den Teig Mehl mit Backpulver mischen, in eine verschließbare Schüssel (3-Liter-Inhalt) sieben, mit Zucker und Vanillin-ZUcker mischen. Eier und Buttermilch zufügen, Schüssel mit dem Deckel fest verschließen. Mehrmals (ingesamgt 15-30 Sek., je nach Menge der Zutaten) kräftig schütteln, so dass alle Zutaten gut vermischt sind. Alles mit einem Schneebesen oder Rührlöffel nochmals sorgfältig durchrühren, damit vor allem trockene Zutaten vom Rand mit untergerührt werden.

2. Teig auf ein Backblech (30x40cm, gefettet) streichen. Das Backblech in den Backofen schieben und vorbacken.

Ober/Unterhitze: etwa 180°C (vorgeheizt)
Heißluft: etwa 160°C
Gas: Stufe 2-3 (vorgeheizt)

Backzeit: etwa 10 Minuten

3. Für den Belag Butter, Zucker und Mandeln (oder Haselnusskerne oder Kokosraspel) in einem kleinen Topf aufkochen lassen. Die Masse auf den vorgebackenen Boden streichen. Das Backbleich wieder in den Ofen schieben und fertig backen.

Backzeit: etwa 15 Minuten
Hitze: gleich wie oben

4. Das Backblech auf einen Kuchenrost stellen, Kuchen erkalten lassen.

Tipp: Statt Buttermilch kann auch Sahne oder Milch verwendet werden.

Waffelteig

Grundrezept für Waffelteig: (ca. 10 Stück)
125 g + etwas weiche Butter
3 EL Zucker
3 Eier
250 g Mehl
2 1/2 gestrichene TL Backpulver
200 ml Milch

1. Waffelteig zubereiten

Für den Waffelteig Butter und Zucker cremig rühren. Eier nacheinander unter den Waffelteig rühren.

Mehl und Backpulver für den Waffelteig mischen und abwechselnd mit der Milch unter den Waffelteig rühren.

2. Waffelteig backen

Waffeleisen für den Waffelteig vorheizen und mit etwas weicher Butter fetten. Waffelteig nacheinander zu Waffeln ausbacken.

Dazu für jede Waffel 2-3 EL Waffelteig in die Mitte des Waffeleisens geben. Beim Schließen verteilt sich der Waffelteig dann gleichmäßig auf der gesamten Backfläche.


Tipps für Waffelteig:

Waffelteig lässt sich mit weiteren Zutaten wie gemahlenen Nüssen, Haferflocken und Kokosraspeln verfeinern. Statt Milch können Sie für den Waffelteig auch Sahne oder Buttermilch verwenden.

Fertig zu Waffeln gebackenen Waffelteig einzeln auf einem Kuchengitter abdämpfen lassen. Nicht übereinanderlegen, da die Waffeln sonst schnell pappig werden. Bis zum Verzehr können Sie zu Waffeln gebackenen Waffelteig im Backofen bei ca. 100 Grad warmhalten.

Salami-Pizza Muffins

Zutaten für 12 Stück:

1 Knoblauchzehe
1 Dose (212 ml) Maiskörner
je 1/2 rote und grüne Paprikaschote
100 g Gouda
4 Eier (Gr. M)
100 g Schmand
100 ml Öl (z.B. Olivenöl)
200 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
Salz und Pfeffer
50 g Salami in dünnen Scheiben
12 Papier-Backförmchen

Zubereitung
1 Die Mulden eines Muffinblechs (für 12 Stück) mit Papierförmchen auslegen. Knoblauch schälen und fein hacken. Mais abtropfen lassen. Paprika putzen, waschen und in feine Würfel schneiden. Käse raspeln.
2 Eier, Schmand und Öl cremig rühren. Mehl, Backpulver, 1 TL Salz und etwas Pfeffer mischen. Unter die Eiermasse rühren. Knoblauch, Paprika, Mais und Käse unterrühren. Masse in die Papierförmchen verteilen. Salami würfeln. Hälfte auf den Muffins verteilen.
3 Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175°C/Umluft: 150°C/Gas: Stufe 2) ca. 30 Minuten backen. Muffins im Blech ca. 10 Minuten ruhen lassen. Dann vorsichtig aus den Mulden lösen und auskühlen lassen. Rest Salami über die Muffins streuen. Dazu schmeckt Barbecue-Soße oder Sour Cream.

Gelee-Bananen-Muffins

Zutaten:
120 g Gelee-Bananen
1 Esslöffel Kakao
2 Teelöffel Backpulver
½ Teelöffel Natron
240 g Mehl
1 Ei
100 g Butter
80 g Zucker
150 g Saure Sahne
130 ml Apfelsaft

Zubereitung:
Backofen auf 190 °C vorheizen und Muffinblech gut einfetten.
Gelee-Bananen in kleine Stückchen schneiden. Mehl, Backpulver,
Natron und Kakao in einer Schüssel vermischen.

In einer zweiten Schüssel Ei, Butter, Zucker, Saure Sahne und Apfelsaft schaumig schlagen. Mehlgemisch dazugegeben und unterrühren. Förmchen zur Hälfte mit Teig füllen, einen Teelöffel Gelee-Bananenstücken daraufgeben und wieder mit Teig bedecken.
Muffins ca. 20 - 25 Minuten backen.

Reicht für ca. 12-15 Muffins

Erdnuss-Bananen-Muffins

Zutaten
1 große Banane(n)
2 EL Zitronensaft
160 g Erdnusscreme
50 g Zucker, braun
2 Ei(er), Größe M
250 g Weizenmehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
125 ml Öl
125 ml Buttermilch
evtl. Schokoglasur
etwas Erdnüsse, gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel /

Die Banane schälen und in kleine Würfel schneiden. Wer mag, kann diese mit einer Gabel zerdrücken. Mit Zitronensaft beträufeln. Erdnusscreme, Zucker und Eier miteinander verrühren. Mehl, Backpulver und Natron sieben und hinzufügen. Speiseöl und Buttermilch hinzugießen und schnell zu einem Teig verrühren. Bananenwürfel oder -mus unterrühren.
Den Backofen vorheizen. Die Muffinform fetten und den Teig hineingeben und glatt streichen. 25-30 Minuten backen bei 160-180 Grad.

Die Muffins etwa 10 Minuten nach dem Backen in der Form stehen lassen. Anschließend aus der Form nehmen und vollständig abkühlen lassen. Wer mag, kann die erkalteten Muffins mit einer Schokoglasur bestreichen und mit gehackten Erdnusskernen garnieren.

Erdbeer-Marmor-Muffins mit Joghurt

Zutaten für 12 Stück:
250 g frische regionale Erdbeeren
2 TL rotes Götterspeisepulver
250 g Dinkelmehl
2 TL Backpulver
Pr. Salz
80 g Zucker
80 ml Sonnenblumenöl
2 Bio-Eier
150 g Vollmilchjoghurt + 50 g Vollmilchjoghurt
300 g Schmand
1 Tütchen Gelierfix
eun paar Blätter frischer Basilikum
1 EL Zucker

Erdbeeren waschen, 6 kleine Erdbeeren auf Seite stellen, die restlichen putzen und mit 2 TL Götterspeisepulver pürieren.

Backofen auf 180° Grad vorheizen. (Umluft 160°)

Öl, Eier, Joghurt gut verrühren, Mehl, Zucker, Backpulver und Salz vermengen und schnell unter die Joghurtmasse heben.
Je einen EL Teig in die Muffinförmchen geben.
Erdbeermus zum restlichen Teig geben, gut verrühren und auf die Muffinförmchen verteilen.
Muffins ca. 20 Min. backen. Gut auskühlen lassen.
Schmand, Joghurt und Gelirfix mit dem Schneebesen aufschlagen, mit einem Spritzbeutel auf die Muffins spritzen und gut kühlen.
Zucker mit dem Basilikum im Mörser vermalen und mit halben Erdbeeren auf die Muffins geben.

Blaubeer-Muffins

Zutaten:
200 g Blaubeeren
120 g Zucker
280 g Mehl
2 Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz
1 Ei
240 ml Milch
60 ml neutrales Öl

Zubereitung:
Backofen auf 200 °C vorheizen und Muffinblech gut einfetten.
Blaubeeren zu Mus verabeiten und mit Ei, Milch und Öl verquirlen.
Mehl, Zucker, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermischen.
Blaubeergemisch dazugeben und alles kurz verrühren.
Teig in den Muffinförmchen verteilen und ca. 20 - 25 Minuten
goldbraun backen.

Reicht für ca. 12-15 Muffins

Baileys-Muffins

Zutaten für ca. 12 Muffins
2 Eier
80g Zucker
1 TL Vanillezucker
12 EL Pflanzenöl
120ml Bailey's
150g Mehl
1 1/2 TL Backpulver

Muffinform fetten, Backofen vorheizen (190°C).

Eier schaumig schlagen, mit Zucker, Vanillezucker, Öl und Bailey's glatt rühren. Mehl und Backpulver draufsieben und unterheben.

15-20min backen.

Etwas Baileys mit Puderzucker vermengen und als Glasur über die fertigen Muffins geben.

Apfel-Smarties-Muffins

Zutaten für 12 Stück:

350 g Äpfel
250 g Mehl
2 TL Backpulver
0,5 TL Natron
1 Prise Salz
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
150 g Magermilchjoghurt
2 Eier
100 ml Buttermilch
2 EL Öl
75 g Smarties

Zubereitung:
Backofen auf 180 °C vorheizen und Muffinblech einfetten. Äpfel schälen,
in kleine Stücke schneiden. Alles verrühren ausser Äpfel und Smarties.
Äpfel und Smarties unterheben. Teig in die Förmchen Füllen und circa
25 Minuten backen.

Apfel-Muffins

Zutaten 12 Stk:
1 Apfel
240 g Mehl
1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Zimt
1 Prise Salz
90 g Zucker
50 ml neutrales Öl
1 Ei
125 ml Milch

Zubereitung:
Backofen auf 190 °C vorheizen und Muffinblech gut einfetten.
Apfel waschen, schälen und in kleine Stückchen schneiden. Mehl, Backpulver, Zimt und Salz in einer Schüssel mischen. In einer zweiten Schüssel Zucker, Öl, Ei und Milch verquirlen. Mehlgemisch und Apfelstücke dazugeben und alles gut unterheben.
Teig in die Förmchen füllen und ca. 20 - 25 Minuten backen.

Griechische Reispfanne mit Dip

Zutaten für 4 Personen

200g Langkornreis
Salz, Pfeffer
1 kleine grüne Paprika
2 Zwiebeln
200g Tomaten
1 EL Olivenöl
6 Stiele Oregano
1 Knoblauchzehe
100g Schmand
4 EL Milch
2 EL Tomatenmark
100ml Gemüsebrühe
200g Feta-Käse

1. Reis in Salzwasser nach Packungsanweisung garen. Paprika putzen, waschen und in Streifen schneiden. Zwiebel schälen, in Spalten schneiden, Tomaten waschen, putzen und in Würfel schneiden

2. Öl erhitzen, Zwiebeln und Paprika darunter unter Wenden ca. 5 Minuten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Nach ca. 3 Minuten Tomaten dazugeben.

Oregano waschen, trocken schütteln. Blättchen bis auf etwas zum Garnieren, von den Stielen zupfen und hacken. Knoblauch schälen, hacken. Mit Schmand, Milch und Oregano verrühren. Dip mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Reis in ein Sieb abgießen, zurück in den Topf geben. Tomatenmark und Brühe unterrühren, Käse würfeln. Gemüse, Reis und Käse mischen. Mit Rest Oregano garnieren. Knoblauch Dip dazu reichen.

Feine Spargelpfanne

Zutaten für 2 Personen:

1 kleine Zwiebel
60 g gekochter Schinken
150g Champignons
2 EL Keimöl
1 EL Creme fraiche
1 Beutel KNORR FIX für Kräuter-Rahm-Schnitzel
1 Glas weißer Spargel (Abtropfgewicht 140g)


1. Zwiebel schälen, Zwiebel und Schinken würfeln, Champignons putzen und in Scheiben schneiden.

2. Keimöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel- und Schinkenwürfel anbraten. Pilze zufügen und mitbraten. 1/4 (250ml) kaltes Wasser und Creme fraiche zufügen Fix für Kräuter-Rahm-Schnitzel einrühren und aufkochen.

3. Spargel in ein Sieb gießen, abtropfen lassen und in Stücke schneiden. Spargelstücke zur Sauce geben und heiß werden lassen.

Dazu schmecken Bandnudeln

TIPP: Spargelwasser auffangen, auf 1/4l auffüllen und unter Punkt 2 zufügen.

Haferbrot - vollwertig

Für den Hefeteig:
375g Vollkorn-Weizenmehl (es geht auch Dinkelmehl)
1 Packung Trockenhefe
1 EL Rohrzucker (brauner Zucker)
1 TL Salz
300ml lauwarme Milch
100ml Speiseöl
125g Vollkorn-Haferflocken

Zum Bestreichen:
etwas Milch

Zum Bestreuen:
1 EL Vollkorn-Haferflocken

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten ohne Teiggehzeit

Zubereitung:

1. Für den Teig Mehl in eine Rührschüssel geben, mit Trockenhefe sorgfältig vermischen. Restliche Zutaten hinzufügen.

2. Die Zutaten mit Handrührgerät mit Knethaken zunächst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe in etwa 5 Minuten zu einem Teig verarbeiten. Den Teig zugedeckt so lange an einem warmen Ort stehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat (45-60min)

3. Den Teig leicht mit Mehl bestäuben, aus der Schüssel nehmen und auf einer Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten. Ein längliches Brot (etwa 25cm Länge) formen, auf ein Backblech (mit Backpapier belegt) legen und nochmals so lange an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

4. Die Oberfläche des Brotes mit einem scharfen Messer mehrmals 1cm tief schräg einschneiden, mit Milch bestreichen, mit Haferflocken bestreuen. Das Backblech in den Backofen schieben.

Ober-/Unterhitze: etwa 200°C vorgeheizt
Heißluft: etwa 180°C vorgeheizt
Gas: Stufe 3-4 vorgeheizt
Backzeit: etwa 30 Minuten


Tipp: Sie können das Brot auch mit Kürbiskernen bestreuen.

Kartoffel-Champignon-Pfanne

Zutaten für 4 Personen:

850 g Kartoffeln
2 EL Olivenöl
200 g Champignons
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1/2 Bund Thymian
1/2 Bund Schnittlauch
1-2 EL grobes Salz
grob gemahlener, schwarzer Pfeffer
4 EL Crème fraîche

Zubereitung von Kartoffel-Champignonpfanne
Kartoffeln schälen und waschen. In Spalten schneiden und im heißen Öl unter Wenden ca. 15 Minuten braten. In der Zwischenzeit Champignons putzen, waschen und eventuell halbieren. Zwiebeln und Knoblauch schälen und in Stifte bzw. Scheiben schneiden. Champignons, Zwiebel und Knoblauch ca. 5 Minuten vor Ende der Garzeit zu den Kartoffeln geben und mitbraten. Kräuter waschen, trocken tupfen und hacken. Kräuter, Salz und Pfeffer über das Gemüse streuen. Mit je einem Klecks Crème fraîche auf vier Tellern servieren.

Rüblikuchen

Zutaten für ca. 16 Stücke:
350 g Möhren
3 EL Zitronensaft
250 g weiche Butter oder Margarine
250 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
1 Prise Salz
6 Eier (Größe M)
250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
250 g gemahlene Mandeln ohne Haut

200 g Marzipan-Rohmasse
3 EL Puderzucker
grüne, rote und gelbe Lebensmittelfarbe
Fett und Mehl für die Form

Zubereitung
Möhren putzen, schälen, waschen und fein raspeln. Mit Zitronensaft beträufeln. Fett, Zucker, Vanillin-Zucker und Salz cremig rühren. Eier nacheinander unterrühren. Mehl, Backpulver und Mandeln mischen und unter die Ei-Zucker-Masse rühren. Möhrenraspel unterheben. Eine Springform (26 cm Ø) fetten und mit Mehl ausstäuben. Teig hineingeben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 45 Minuten (Umluft 55 Minuten) backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Marzipan mit 2 Esslöffel Puderzucker verkneten. Einen kleinen Teil abnehmen und grün einfärben. Rest des Marzipans orange färben. Ca. 16 Möhren aus dem Marzipan formen, mit einem Messer leicht die Oberfläche einkerben. Grünes Marzipan portionsweise zu einem dünnen Strang formen. Möhre leicht mit Wasser befeuchten und die Kordel einmal umgeschlagen als "Blattgrün" ansetzen. Kuchen aus der Form lösen, mit 1 Esslöffel Puderzucker bestäuben. Mit Marzipanmöhren verzieren.

Bratkartoffeln vom Blech mit BBQ-Hack

Zutaten für 4 Personen:
12 mittelgroße vorwiegend festkochende
Kartoffeln (à ca. 100 g)
2 EL Öl
500 g gemischtes Hack
Salz, Pfeffer
3 EL Barbecuesoße (Flasche)
60 g Cheddarkäse (Stück)
150 g Crème fraîche
Backpapier

Kartoffeln gründlich waschen und mit Schale in kochendem Wasser 15–18 Minuten vorkochen.
nzwischen Öl in einer Pfanne erhitzen. Hack darin krümelig braten, mit Salz und Pfeffer würzen.
Barbecuesoße einrühren, Pfanne vom Herd nehmen. Käse fein reiben.

Ofen vorheizen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: s. Hersteller). Ein Backblech mit Backpapier
auslegen. Kartoffeln abgießen, auf das Blech legen und etwas flacher drücken. Hack auf die Kartoffeln verteilen, mit Käse bestreuen. Im heißen Ofen ca. 10 Minuten überbacken.

Crème fraîche mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Kartoffeln aus dem Ofen nehmen, anrichten.
Crème fraîche dazu reichen.

Gratinierte Tortellini mit Cherrytomaten

für 3 Portionen

1 gelbe Paprika
1 Zwiebel
100 g Cherrytomaten
1 EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
1 Beutel KNORR Fix für Lasagne Unsere Beste!
1 Pkg. Tortelloni mit Ricotta-Spinat-Füllung (aus dem Kühlregal, 400 g)
1 Mozzarella (à 125 g)
frischer Basilikum zum Bestreuen


Paprika halbieren, entkernen und in Stücke schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Tomaten waschen und halbieren.

Zwiebeln in Olivenöl glasig dünsten. Paprika zufügen und mitdünsten. Tomatenmark zugeben und kurz anschwitzen. 350 ml Wasser zugießen. Beutelinhalt KNORR Fix für Lasagne Unsere Beste! zufügen und unter Rühren aufkochen. Bei schwacher Hitze 1 Minute kochen.

Tortelloni in einer Auflaufform verteilen. Sauce darüber gießen und unter die Tortelloni mischen. Cherrytomaten darauf verteilen. Mozzarella in Würfel schneiden und darüber streuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft 175 °C) ca. 25 Minuten backen. Mit Basilikum bestreut servieren.

Jägerpfanne mit Würstchen

Für 2-3 Portionen
Zubereitungszeit 30 Min.

Zutaten
250 g gemischte Pilze (z. B. Champignons, Austernpilze)
2 EL MAZOLA Keimöl
100 ml Schlagsahne
1 Beutel KNORR Fix für Schwedische Hackbällchen Köttbullar
1 Glas Cocktail-Würstchen
2-3 EL Kräuter (z. B. Schnittlauch, Petersilie)


Zubereitung

1. Pilze putzen, waschen und klein schneiden und im heißen Keimöl dünsten.

2. 350 ml kaltes Wasser und Sahne zugießen, Beutelinhalt Fix für Schwedische Hackbällchen Köttbullar einrühren und aufkochen.

3. Cocktail-Würstchen abgießen, zugeben und heiß werden lassen.

4. Sauce mit Kräutern verfeinern.

Dazu passt Kartoffelpüree oder MiniKnödel (z. B. PFANNI).



Es geht auch mit Bockwürstchen aus dem Glas - wir hatten keine Cocktailwürstchen, sondern die Bockwürstchen klein geschnitten

Zwetschgenkuchen vom Blech

Zutaten für ca. 20 Stücke:

1600 g Zwetschgen
550 g Mehl
200 g Zucker
2 Päckchen Vanillin-Zucker
150 g weiche Butter
250 g Speisequark (20 % Fett)
6 EL Milch
3 EL Öl
1 Ei (Größe M)
1 Prise Salz
1 Päckchen Backpulver
4 EL Hagelzucker
100 g Mandelstifte
Zimt zum Bestreuen
Fett für die Fettpfanne
Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung von Zwetschgenkuchen vom Blech
Zwetschen waschen und entsteinen. 150 g Mehl, 100 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker mischen, Butter in Flöckchen darauf geben. Erst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zu Streusel verarbeiten. Quark, Milch, Öl, Ei, 100 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker und Salz verrühren. 400 g Mehl und Backpulver mischen, die Hälfte langsam darunterrühren. Rest mit dem Knethaken des Handrührgerätes unterkneten. Fettpfanne des Backofens (32 x 39 cm) fetten. Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche in Größe der Fettpfanne ausrollen. In das Blech legen. Erst die Zwetschen, dann die Streusel darauf verteilen. Mit Hagelzucker, Mandelstiften und Zimt bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 25-35 Minuten backen. Dazu schmeckt Schlagsahne.

Himbeerkuchen

Boden:
200 g     Schlagsahne            
200 g     Zucker                        
200 g     Mehl                          
3             Eier
1 P.        Backpulver




alles zusammen verrühren,aufs Backblech geben und 10 min. bei 200°C backen

Himbeeren:
750 g     tiefgekühlte Himbeeren     in eine Schüssel geben

2 P.  Götterspeise ( Himbeergeschmack)  mit 800 ml Wasser nach Anleitung zubereiten
                                                                                         
Zu den Himbeeren geben umrühren, wenn es fester wird die Masse auf den Boden geben.




3 P.  Schlagsahne            
3 P.  Sahnesteif

schlagen, auf den Himbeeren verteilen

Butterkekse obendrauf legen, Zitronentropfen mit Wasser mischen, die Butterkekse damit bepinseln.

Pasta à la Chef

Zutaten für 4 Personen:

500 g verschiedene Nudeln (z.B. Gnocchi-Nudeln und Spaghetti)
Salz und Pfeffer
500 g reife Tomaten
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 Bund/Töpfchen Basilikum
4 Stiele oder 1/2 TL getrockneter Oregano
2 EL Olivenöl
100 g Salami in dünnen Scheiben (z.B. Mailänder Salami)
100 g Schlagsahne
250 g Mozzarella

Zubereitung von Pasta à la Chef
1 Nudeln in 4–5 l kochendem Salz­wasser (ca. 1 TL Salz pro ­Liter) nach Packungsanweisung garen. (Achtung! Die Nudeln müssen die gleiche Garzeit haben. Falls nicht, die Nudeln mit der kürzeren Garzeit erst später zugeben.)

2 Tomaten waschen und grob würfeln. Zwiebeln und Knoblauch schälen. Zwiebeln in Streifen schneiden, Knoblauch fein hacken. Kräuter waschen, trocken schütteln und grob hacken.

3 Nudeln abgießen. Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Salami zugeben und kurz mitbraten. Nudeln unterheben, unter Wenden 3–4 Minuten mitbraten. Tomaten, Sah­ne und Kräuter unterrühren. Alles 2–3 Minuten köcheln.

4 Mozzarella in dünne Scheiben schneiden. Nudelpfanne mit Salz und Pfeffer abschmecken. Käse auf den Nudeln verteilen und schmelzen lassen.

Gnocchi-Auflauf Pomodori e Mozzarella

Zutaten für 2 Personen

250g Gnocchi
1 Mozzarella-Kugel
100ml Sahne
1/2 Dose Passierte Tomaten
1/2 Tomate
25g geriebener Käse
1/2 Zwiebel
1/2 Bund Basilikum
Salz und Pfeffer

1. Tomate, Zwiebel und 1/2 Mozzarella in Würfel schneiden und zusammen mit den Gnocchis in eine Auflaufform geben. Die passierten Tomaten mit der Sahne vermischen. Basilikum fein schneiden und mit Salz und Pfeffer zur Tomatensoße geben, abschmecken.

2. Die Sauce über die Gnocchi geben und alles kurz in der Auflaufform vermengen. Den Rest Mozzarella in Scheiben schneiden und über den Auflauf geben. Den geriebenen Käse darüber streuen und bei 200° ca. 30min überbacken.

Wattekuchen

Zutaten:
1 Tasse = 200ml

Für den All-in-Teig:
3 Tassen (300g) Weizenmehl
4 gestr. TL Backpulver
2 Tassen (300g) Zucker
1 Pck. Finesse Geriebene Zitronenschale
1 EL Zitronensaft
4 Eier (Gr. M)
3/4 Tasse (150ml) Speiseöl
3/4 Tasse (150ml) Mineralwasser mit Kohlensäure

Für den Guss:
1 Tasse (150g) gesiebter Puderzucker
1-2 EL Zitronensaft

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitung:

1. Für den Teig Mehl mit Backpulver mischen und in eine Rührschüssel sieben. Zucker, Zitronenschale und -saft, Eier, Speiseöl und Mineralwasser hinzufügen. Die Zutaten in 2 Minuten mit dem Handrührgerät mit Rührbesen auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten.

2. Den Teig auf ein Backblech (30x40cm, gefettet, mit Mehl bestäubt) geben und glatt streichen. Das Backblech in den Backofen schieben.

Ober-/Unterhitze: etwa 180°C vorgeheizt
Heißluft: etwa 160°C vorgeheizt
Gas: Stufe 2-3 vorgeheizt

Backzeit: etwa 20 Minuten

3. Das Backblech auf einen Kuchenrost stellen.

4. Für den Guss Puderzucker mit Zitronensaft zu einer dickflüssigen Masse verrühren. Den Guss sofort mit Hilfe eines Pinsels oder Messers auf dem Kuchen verteilen. Den Kuchen auf dem Kuchenrost erkalten lassen. Dann in Quadrate oder Rechtecke schneiden.


TIPP: Mit ca. der Hälfte der Zutaten kann man es auch als runden Kuchen in Springform zubereiten.

Swimmingpool-Torte

etwa 12 Stück

Für den Springformrand (Ø 26 cm):
Backpapier
Tortenplatte

Crunch-Boden:
150 g Kokoszwieback
125 g Butter

Belag:
1 Dose Ananasscheiben (Abtropfgew. 500 g)
300 g Balance Frischkäse (12% Fett)
300 g Joghurt
4 EL Zitronensaft
4 EL Ananassaft (aus der Dose)
3 Btl. Dr. Oetker Gelatine fix (je 15 g)
75 g Zucker
1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-Zucker

Guss:
2 Pck. Dr. Oetker Tortenguss klar
2 EL Zucker
300 ml Wasser
150 ml Blue Curaçao (mit und ohne Alkohol erhältlich)


Schwierigkeitsgrad:Schwierigkeitsgrad 2 von 3
Zubereitungszeit bis 40 Minuten

1. Vorbereiten: Einen Bogen Backpapier auf die Tortenplatte legen und den geschlossenen Springformrand ohne Boden daraufstellen.

2. Crunch-Boden: Zwieback in einen großen Gefrierbeutel geben, gut verschließen und den Zwieback mit einem Teigroller gut zerkleinern. Butter in einem Topf zerlassen, vom Herd nehmen und die Brösel unterrühren. Die Masse in den Springformrand geben, mit Hilfe eines Esslöffels gleichmäßig verteilen und zu einem flachen Boden andrücken. Boden mind. 20 Min. in den Kühlschrank stellen.

3. Belag: Ananasscheiben auf einem Sieb abtropfen lassen, den Saft dabei auffangen. 5 Scheiben halbieren und beiseitelegen. Die übrigen Scheiben in Stücke schneiden. Frischkäse, Joghurt, Zitronen- und Ananassaft in eine Rührschüssel geben und mit einem Mixer (Rührstäbe) glatt rühren. Gelatine fix auf niedrigster Stufe einrühren und noch 1 Min. weiterrühren. Zucker und Vanillin-Zucker unterrühren, Ananasstücke ebenfalls zugeben und unterheben. Die Creme auf den Boden geben und gleichmäßig verstreichen. Evtl. den Springformrand mit einem Messer säubern. Die Torte 30 Min. in den Kühlschrank stellen.

4. Guss: Die Ananashälften so auf den Belag legen, dass jeweils 2 Hälften ein "X" ergeben (symbolisieren die Schwimmer). Tortenguss mit Zucker, aber mit 300 ml Wasser und 150 ml Curaçao, nach Packungsanleitung zubereiten. Guss zügig mit einem Esslöffel von außen nach innen darüber geben. Torte nochmals 2 1/2 Std. in den Kühlschrank stellen.

5. Die Torte mit Hilfe eines Tortenhebers vom Backpapier lösen und das Backpapier unter dem Boden wegziehen. Springformrand mit einem Messer vorsichtig lösen und entfernen.


Gefüllter Butterkuchen mit Kirschen

Zutaten für 24 Stücke:
550 g Mehl
Salz
1 Würfel (42 g) Hefe
5 EL + 175 g Zucker
200 g Butter
1/4 l Milch
1 Ei (Größe M)
500 g Kirschen
100 g Mandelblättchen
Fett für die Form

Zubereitung
Mehl und 1 Prise Salz in eine Schüssel geben. Hefe mit einem Esslöffel Zucker flüssig rühren. 75 g Zucker und flüssige Hefe zum Mehl geben. 75 g Butter schmelzen. Milch zugießen. Lauwarmes Milch-Fettgemisch und Ei zum Mehl geben und alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 30-60 Minuten gehen lassen. Kirschen waschen, entstielen und entsteinen. Hefeteig nochmals gut verkneten. Fettpfanne des Backofens (38 x 32 cm) fetten. 2/3 des Teiges zu einem Rechteck in der Größe der Fettpfanne ausrollen und hineinlegen. Teig mit 4 Esslöffel Zucker bestreuen und gleichmäßig mit den Kirschen belegen. Übrigen Teig in der gleichen Größe ausrollen und damit die Kirschen bedecken. In den Kuchen mit den Fingern viele Mulden drücken. 125 g Butter in Flöckchen darin verteilen. Gleichmäßig mit Mandelblättchen und 100 g Zucker bestreuen. Weitere 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 20-30 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen. Kuchen in 24 Stücke schneiden.

Erfrischungstorte

Zutaten (etwa 16 Stück)

Für die Springform (Ø 26 cm):
etwas Fett
Backpapier

für den Teig:

2 Eier (Größe M)
125 g Zucker
1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-Zucker
5 EL Speiseöl
6 EL Zitronenlimonade
125 g Weizenmehl
15 g Dr. Oetker Kakao
2 gestr. TL Dr. Oetker Original Backin

für den Belag:
1 Dose Mandarinen (Abtropfgew. 175 g)
8 Bl. Dr. Oetker Gelatine weiß (oder Gelatine Fix)
2 Pck. Schokostäbchen mit Zitrone und Orange (je 75 g)
300 g Joghurt
40 g Zucker
400 g kalte Schlagsahne

Außerdem:
1 Pck. Schokostäbchen mit Zitrone und Orange (75 g)


Zubereitung:

Den Boden der Springform fetten und mit Backpapier belegen. Den Backofen vorheizen.

Ober-/Unterhitze: etwa 180°C
Heißluft: etwa 160°C

2. Teig:

Eier, Zucker und Vanillin-Zucker mit einem Mixer (Rührstäbe) auf höchster Stufe 1 Min. schaumig schlagen. Öl und Zitronenlimonade unterrühren. Mehl, Kakao und Backin mischen und portionsweise auf mittlerer Stufe unterrühren. Teig in die Form füllen und glatt streichen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

Einschub: unteres Drittel
Backzeit: etwa 25 Min.

Springformrand lösen und entfernen, Boden auf einen mit Backpapier belegten Kuchenrost stürzen und ohne Springformboden erkalten lassen.

3. Belag:


Mandarinen auf einem Sieb gut abtropfen lassen, Flüssigkeit dabei auffangen und einige Filets zum Garnieren beiseitelegen. Gelatine nach Packungsanleitung einweichen.

Schokostäbchen in kleine Stücke schneiden. Papier vorsichtig vom Boden abziehen. Boden auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenring oder den gesäuberten Springformrand darumstellen.

Gelatine in 6 EL Mandarinenflüssigkeit nach Packungsanleitung auflösen. Joghurt und Zucker verrühren.

Erst etwa 4 EL des Joghurts mit Hilfe eines Schneebesens mit der aufgelösten Gelatine verrühren, dann mit der übrigen Masse verrühren.

Sahne steif schlagen. Wenn die Masse zu gelieren beginnt, zerkleinerte Erfrischungsstäbchen mit Mandarinen unterheben. Sahne unterheben.

Masse auf den Boden geben, glatt streichen und 2-3 Std. in den Kühlschrank stellen.

4. Verzieren:
Tortenring oder Springformrand lösen und entfernen. Torte vor dem Servieren mit Erfrischungsstäbchen und Mandarinenfilets garnieren.

Schoko-Milchmädchen-Taler

Zutaten für 18 Stück:

1 Dose (400 g) Milchmädchen (gezuckerte Kondensmilch)
150 g Zartbitter-Schokolade (70 % Kakao)
250 g Mehl
50 g Zucker
40 g + 1 TL Kakaopulver
1 Ei (Größe M)
125 g Butter
Frischhaltefolie
Backpapier

Zubereitung von Schoko-Milchmädchen-Taler
Milchmädchen-Dose in einen Topf geben. Mit Wasser auffüllen und 1 Stunde kochen lassen. (Die Milch karamellisiert in der Dose sehr gleichmäßig). Inzwischen 50 g Schokolade grob hacken und auf einem warmen Wasserbad schmelzen. Geschmolzene Schokolade, Mehl, Zucker, 40 g Kakao, Ei und Butter in Flöckchen mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. In Folie wickeln und 30 Minuten kalt stellen. Teig dünn ausrollen und 36 Kreise (6 cm Ø) ausstechen. Aus 18 Kreisen aus der Mitte je einen Stern (2,5 cm Ø) ausstechen. Kekse auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen. Nacheinander im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) 15-25 Minuten backen. Plätzchen aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter setzen und auskühlen lassen. Inzwischen 100 g Schokolade grob hacken und auf dem warmen Wasserbad schmelzen. Milchmädchen (ist jetzt ganz dickflüssig) in eine Schüssel gießen. Schokolade zugeben und verrühren. Milchmädchen-Schokocreme ca. 10 Minuten kalt stellen. Creme gleichmäßig auf den Plätzchen ohne Stern verteilen. Plätzchen mit Stern daraufsetzen und leicht festdrücken. Mit 1 Teelöffel Kakao bestäuben.

Krümelkisten-Plätzchen

Zutaten

500g Mehl
1 Packg. Backpulver
250g Zucker
1 Pack. Vanillezucker
250g Butter
2 Eier


Zubereitung:

Alle Zutaten mischen und im Ofen backen bei
200°C
8-12 Minutem

Knusprige Orangentaler

Zutaten für ca. 50 Stück

150 g Mehl
150 g gemahlene Mandeln (ohne Haut)
40 g Speisestärke
1 Bio-Orange
180 g weiche Butter
120 g + 4 EL feiner Zucker
1⁄2 TL Salz
1 TL Zimt
Frischhaltefolie
Backpapier


Mehl, Mandeln und Stärke mischen. Orange heiß waschen, trocken tupfen und die Schale fein abreiben. Eine Hälfte auspressen und ca. 1 EL Saft abmessen. Butter, 120 g Zucker und 1⁄2 TL Salz mit den Schneebesen des Rührgeräts cremig rühren. Orangensaft und -scha­­le unterrühren. Mehlmix unterketen. Teig halbieren, jede Hälfte zu einer ca. 15 cm langen Rolle (ca. 5 cm Ø) formen.

4 EL Zucker mit 1 TL Zimt mischen. Teigrollen in der Hälfte Zimtzucker wälzen und diesen dabei etwas andrücken. Rollen in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde kalt stellen.

Ofen vorheizen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C/Gas: s. Hersteller). Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Teigrollen in ca. 1⁄2 cm breite Scheiben schneiden und auf die Bleche legen.

Orangentaler im heißen Backofen 10–12 Minuten backen. Danach in die Mitte der noch heißen Kekse mit einer Lochtülle (7 mm Ø) ein Loch ausstechen. Auf dem Blech auskühlen lassen. Keksränder nochmals im restlichen Zimtzucker wälzen.

Die Taler halten sich in Blechdosen zwischen Pergamentpapier 3–4 Wochen.

Haferflocken-Rosinen-Cookies

Zutaten für ca. 30 Stück:

   150 g weiche Butter
   225 g brauner Zucker
   1 Päckchen Vanillin-Zucker
   1 Ei (Größe M)
   150 g Mehl
   3/4 Päckchen Backpulver
   Salz
   200 g Blütenzarte Haferflocken
   200 g Rosinen
   Backpapier

Zubereitung von Haferflocken-Rosinen-Cookies

1. Butter in Stückchen und Zucker in eine Schüssel geben. Mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig schlagen. Vanillin-Zucker und Ei untermischen. Mehl sieben und mit Backpulver und einer Prise Salz mischen. In die Butter-Zucker-Mischung geben und so lange auf mittlerer Stufe weiterschlagen, bis alles gut vermischt ist. Haferflocken und Rosinen unterheben.
2. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen. Mit einem Esslöffel ca. 30 Portionen abstechen, mit den Händen zu Kugeln formen, auf die Backbleche verteilen, mit einer Gabel flach drücken und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) 15–17 Minuten backen.
3. Aus dem Ofen nehmen. Ca. 5 Minuten auf dem Backblech abkühlen lassen, auf ein Kuchengitter geben und auskühlen lassen.

Gefüllte Erdnuss-Prinzen

Zutaten für ca. 25 Stück:
225 g Mehl
50 g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Ei (Größe M)
60 g Butter
70 g Erdnuss-Butter (crunchy)
50 g Nuss-Nougat-Creme
25 g Zartbitter-Schokolade
halbe Erdnusskerne zum Verzieren
Mehl für die Arbeitsfläche
Einmal Spritzbeutel oder Gefrierbeutel
Backpapier

Zubereitung

Mehl, Puderzucker und Salz mischen. Ei, Butter und Erdnuss-Butter in Flöckchen zugeben. Erst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt ca. 30 Minuten kalt stellen. Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausrollen. Mit einem Ringausstecher mit Wellenrand (5 cm Ø) ca. 50 Kreise ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 8-10 Minuten backen. Plätzchen herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Auf die Hälfte der Kekse in die Mitte je ca. 1/2 Teelöffel Nuss-Nougat-Creme geben. Restliche Kreise daraufsetzen. Schokolade hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Schokolade in einen Spritzbeutel oder Gefrierbeutel füllen und eine kleine Ecke abschneiden. Plätzchen mit Schokolade und halbierten Erdnusskernen verzieren. An einem kühlen Ort fest werden lassen.

Spanische Zuckerschnecken aus dem Baskenland

Grundzutat: Quark-Oelteig
150 Gramm Quark; (trocken)
6 Esslöffel Öl
1 Ei
2 Esslöffel Milch; mehr bei bedarf
75 Gramm Zucker
1 Prise Salz Zitronenschale oder Vanille
300 Gramm Weizenmehl
1 Packung Backpulver
Butter; fürs Blech

Quark, falls sehr feucht, in Tuch gut auspressen, oder einige Tage im Tuch abhängen.

Quark mit Öl, Ei, Milch, Zucker, wenig Salz und etwas abgeriebener Zitronenschale oder Vanillezucker gut verrühren, bis Masse gleichmäßig gebunden ist. Die Hälfte des mit Backpulver gemischten und gesiebten Mehles unterrühren.

Rest der Mehl-Backpulvermischung rasch unterkneten, bis Teig glatte und gleichmäßige Beschaffenheit hat.



Zutaten für Füllungen

Marmeladenfüllung:
250 Gramm Marmelade

Nussfüllung
100 Gramm Nüsse,
60 Gramm Zucker; evtl. mehr,
3 Esslöffel Süßer Rahm; evtl. 1/3 mehr, oder 1 Ei.

Rosinenfüllung
100 Gramm Rosinen oder Korinthen,
80 Gramm Zucker,
 1 Teelöffel Zimt.

Gemischte Füllung
50 Gramm Nüsse oder Mandeln; evtl. bis 1/3 mehr,
50 Gramm Korinthen; evtl. bis 1/3 mehr,
Zimt,
40 Gramm Zitronat,
50 Gramm Zucker.

Apfelfuellung
3 Äpfel,
2 Esslöffel Zucker,
1/2 Teelöffel Zimt; oder Zitronenschale,
50 Gramm Sultaninen oder Rosinen.

Quarkfüllung 
 250 Gramm Quark,
50 Gramm Zucker,
30 Gramm Butter,
1 Ei;
evtl.2 Zitronenschale oder Vanille,
Rosinen nach belieben.

Arakglasur
200 Gramm Puderzucker; evtl. 1/4 mehr,
2 Esslöffel Arrak, Rum oder Kirschwasser,
 1 Esslöffel warmes Wasser, evtl. doppelte Menge, oder für Torten,
1/2 klein Eiklar; bis ganzes.



Zubereitung:
Quark-Oelteig nach Grundrezept herstellen, dünn pro Rezept zu Rechteck von 35x45 cm auswellen, Teigplatte mit zerlassener, lauwarmer Butter bestreichen, Fülle nach Wahl darauf verteilen, locker von der kürzeren Seite her aufrollen, mit scharfem Messer in etwa 1 1/2 cm breite Stücke schneiden, mit Schnitt-Fläche auf gefettetes Blech legen, etwas flach drücken und bei Mittelhitze (180-200 Grad Celsius) etwa 25-30 Minuten backen, erkaltet nach Belieben glasieren.

(HINWEIS: wir backen die Plätzchen 20 Minuten, am besten aufpassen, dass sie von oben nicht zu braun werden)

Marmeladenfüllung: Aprikosenmarmelade, Sauerkirsch- und Johannisbeermarmelade sind besonders gut geeignet; Marmelade evtl. vor der Verwendung etwas glatt rühren.

Nussfüllung: Haselnüsse nach Belieben schälen (in vorgeheizter Röhre leicht rösten, bis sich Schale zwischen Tuch abreiben lässt), reiben, mit Zucker und süßem Rahm oder Ei mischen.

Rosinenfüllung: Rosinen oder Korinthen waschen, brühen, gut abtropfen lassen, zwischen Tuch leicht trocknen, mit Zucker und Zimt mischen.

Gemischte Füllung: Haselnüsse oder Mandeln nach Belieben schälen, reiben; Korinthen waschen, brühen, gut abtropfen lassen, zwischen Tuch leicht trocknen; Zitronat sehr fein würfeln, alle vorbereiteten Zutaten mit Zucker und Zimt mischen.

Apfelfüllung: Gewaschene Äpfel schälen, raspeln, mit Zucker-Zimtmischung oder mit etwas Zitronenschale und vorbereiteten Sultaninen oder Korinthen mischen.

Quarkfüllung: Alle Zutaten gut glatt rühren, Butter schaumig rühren oder zerlassen zugeben, nach Belieben mit vorbereiteten Rosinen verbessern.

Arrakglasur: Gesiebten Puderzucker mit geseihtem Zitronensaft, Arrak und warmem Wasser bzw. Eiklar so lange rühren, bis Masse glatt und glänzend ist, sofort verwenden.